IGI SWITCH


Copyright: Nintendo.de

Star Wars Jedi Knight 2: Jedi Outcast - Review

  • By KemosabeX
  • Veröffentlicht: 03.10.2019 21:10:27
  • 0 Kommentare

  • Zuletzt bearbeitet am: 03.10.2019 21:12:23 von KemosabeX
Lesezeit etwa: 2 Minuten, 19 Sekunden

STAR WARS JEDI KNIGHT 2: JEDI OUTCAST

- Review     -   

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis….da hatten Stormtrooper noch coole Helme auf und sahen nicht aus wie Space Donald Ducks. Ferner gab es richtig gute Star Wars Spiele, die regelmäßig so ganz ohne aktuelle Filmvorlage auskamen und die Kreativität sowie die Liebe zum Franchise der Schreiber und Entwickler zur Schau stellten.

Eines dieser Spiele war das Abenteuer vom ehemaligen Jedi Kyle Katarn und war der Grund für manche Grafikkarten Aufrüstung der Mausschubser. Der Nachfolger JEDI KNIGHT 2: JEDI OUTCAST kam dann sogar für die Konsolen zu Beginn der Jahrtausendwende und nun liegt das Remastered für die Nintendo Switch vor.

                    

Gleich ein Minuspunkt für Kenner des Originals: Es handelt sich um die geschnittene Version des Spiels und somit bleiben Gliedmaßen schön am imperialen Körper. Abgesehen von den 60fps sowie optionalen Gyro-Kontrollen hat man Lucas Arts´ Jedi-Mär nahezu unverändert auf die Switch portiert. 


Storymäßig erzählt das Spiel die Geschichte um einen ehemaligen Jedi Ritter, der sich Jahre nach der Schlacht von Endor mit Schmuggel- und Kopfgeldjobs über Wasser hält. Als er und seine Partnerin Jan Ors einen Auftrag der neu gegründeten Republik bekommen, überschlagen sich die Ereignisse und es kommt zu einem Abenteuer, in dem es natürlich um versprengte imperiale Truppen und um dunkle Jedi geht.

JEDI OUTCAST 2 ist ein schönes Relikt sowie ein gutes Beispiel, wie früher Ego Shooter aufgebaut waren. Allein schon die erste Mission strotz vor langen Laufwegen und Schalterrätseln, welche ohne großartige Missionsmarker respektive Hilfen auf euch warten. In derartiger Form würde wohl heutzutage niemand mehr einen Ego Shooter abliefern. 
Wer sich darauf einlässt, bekommt ein nach wie vor tadellosen Ego Shooter im Star Wars Universum, der euch mit coolen Charakteren, einer spannenden Geschichte sowie großem Umfang bei Laune hält. Ferner gibt es massig Feuerwaffen und ihr dürft natürlich auch das Lichtschwert zücken. Wer lieber auf Third Person steht, schaltet in die optionale Perspektive, welche gerade bei den Lichtschwertkämpfen von Nutzen ist.

Der Zahn der Zeit hat zwar sichtlich am Spiel genagt aber wie bereits bei DOOM 3 sah JEDI KNIGHT 2 nie besser aus und ihr könnt dieses Meisterwerk nun auch im Handheld Modus respektive unterwegs genießen. Schade ist nach wie vor, (hat mich schon 2002 gestört) dass man bei der Fortsetzung nicht auf die coolen Live Action Cutscenes vom Vorgänger DARK FORCES 2 gesetzt hat. 

                    

Für den attraktiven Preis bekommt JEDI KNIGHT 2: JEDI OUTCAST eine klare Empfehlung und dürfte gerade bei Star Wars Fans eine lohnenswerte Anschaffung sein; selbst wenn sie den Titel bereits seit Jahren im Schrank stehen haben.
Freuen wir uns also auf die bereits angekündigte Fortsetzung JEDI ACADEMY sowie natürlich das nächste große Star Wars Spiel von EA, welches aber leider (vorerst?) nicht auf der Nintendo Switch erscheint. 

Machtvolle Grüße wünscht euch,

Kemosabe X



Lade Informationen...
Informationen zum Spiel
Keine Spieleinformationen

Zufälliger Artikel:

Modern Combat: Blackout

0 Kommentar(e) auf "Star Wars Jedi Knight 2: Jedi Outcast - Review"




Lasse einen Kommentar da

Dein Name
Deine Email
Dein Kommentar