IGI SWITCH


Copyright: Kodokawa Games, PQube

Root Letter - Last Answer - Review

Lesezeit etwa: 2 Minuten, 13 Sekunden

Als ende 2016 "Root Letter" für die "PS4" und "PS Vita" kam, war ich gerade dabei Visuel Novels voll und ganz für mich zu entdecken. Ich war sehr angetan von der Story allerdings hat das Artdesign nicht ganz meinen Nerv getroffen. Das soll sich jetzt mit der komplett überarbeiteten Switch-Umsetzung ändern.

Die Geschichte handelt darum das der Hauptcharakter (also Ihr) vor 15 Jahren eine Brieffreundin namens Aya Fumino hatte. Der Kontakt brach plötzlich ab und Ihr habt Euch auch nicht weiter darum Gedanken gemacht. Bis Ihr eines Tages einen ungeöffneten Brief findet, worin nichts Gutes steht. Gepackt von der Neugier und der Sorge was mit Aya passiert ist, macht Ihr Euch auf die Reise in die Stadt Matsue.

Als ihr dort ankommt, fehlt erst mal jede Spur von ihr, also ob sie nie existiert hätte. Doch in ihren Briefen erwähnte Sie fünf ihrer Klassenkameraden und somit versucht ihr diese ausfindig zu machen und die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Fernab der typischen Visual Novel dürft ihr hin und wieder im Point & Click-Stil die Locations nach hinweisen absuchen. Noch dazu gibt es einen Verhör-Modus, in dem ihr gewisse Schlüsselcharaktere mit Beweisen zum Reden bringen müsst.

Die Hauptneuerung bei der Last Answer-Version ist der Drama-Modus. Hier wurde alle gezeichneten Hintergründe und Charaktere durch echte Bilder und Schauspieler ersetzt. Was wirklich toll ist für Leute wie mich, die das Spiel schon kannten. Wenn ihr wollt, könnt ihr aber auch jederzeit im Hauptmenü  zum klassischem Look "switchen". Zusätzlich gibt es nach erfolgreichen beenden des True Endings noch vier Extra Kapitel und einen Galerie-Modus was euch einen kleinen Einblick in die mögliche Zukunft des Franchise gibt.

Die Musik passt stets zum Geschehen, ist aber eher ruhiger und melancholischer Natur. Mir hat sie sehr gut gefallen und hilft beim Eintauchen in die Mystery-Story. Auch die Sprecher haben gewohnt gute Arbeit geliefert und vertonen die Protagonisten hervorragend.

Fazit: Nachdem ich mit dem Zeichenstil der Originalversion nicht ganz zufrieden war und ich erst vor kurzem "428 Shibuya Scramble" durchgespielt hatte, kam mir der Drama-Modus in "RLLA" genau richtig. Die Charaktere sind super eingebracht und gefallen mir richtig. Ansonsten ist die Story das Kernelement. Es fesselt einen mit zunehmender Spieldauer immer mehr und man will unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Ich kann es jedem Visual Novel- und Mysterie-Fans gleichermaßen empfehlen. Für Kenner gibt es noch tolle Zusatzinhalte und natürlich den neuen Look.

Wenn ihr Lust bekommen habt, dann könnt ihr euch "Root Letter - Last Answer" im eShop für 29,99 €  herunterladen. Zum etwa dem gleichen Preis bekommt ihr auch die Retail-Fassung und für nen 10ner mehr gibt es noch eine kleine Limited Edition, mit dem obligatorischem Artbook.

The truth is waiting somewere
Euer Diego Battaglia aka Deku Man X



Lade Informationen...
Informationen zum Spiel
Keine Spieleinformationen

Zufälliger Artikel:

Namco Museum Arcade Pac

0 Kommentar(e) auf "Root Letter - Last Answer - Review"




Lasse einen Kommentar da

Dein Name
Deine Email
Dein Kommentar