IGI SWITCH


Copyright: Crazy Bunch, Assemble Entertainment

Leisure Suit Larry: Wet Dreams Don´t Dry - Review

Lesezeit etwa: 3 Minuten, 34 Sekunden

Larry ist back. Viele Fans haben nicht mehr daran geglaubt, einen richtigen Nachfolger zum beliebten Notgeilen Larry zu bekommen. Nach dem schlechten „Magna Cum Laude“(2004) und den fürchterlichen „Box Office Bust“ (2009), kehrt die Serie nach 23 Jahren zu seinen Point ´n Click-Wurzeln zurück. Kein Remake, keine Experimente, einfach ein neuer Teil. Ich muss aber vorweg sagen, dass ich damals die alten Teile nur mal angespielt hab und daher ist meine Meinung hier eher neutraler Natur.

Zu Beginn wacht ihr in einer Art unterirdischen Labor auf und fragt euch, was passiert ist und wie viel Zeit vergangen ist? Seid ihr überhaupt der Original Larry oder etwa nur ein Klon? Nachdem ihr etwas im Dunkeln herumgetastet habt gelangt ihr mit einem Aufzug an die Oberfläche, direkt vor Leftys Bar. Für Serienkenner ein bekannter Ort. Sobald ihr die Bar betreten habt und euch mit Lefty oder der Influencerin Becky unterhalten habt, stellt ihr fest, dass auch für den lieben Larry die Zeit nicht stehen geblieben ist. Er war tatsächlich auch für seine Umwelt über zwanzig Jahre von der Bildfläche verschwunden. Nun gilt es „New Lost Wages“ auf ein Neues zu entdecken!

„Timber“, „FarceBook“ und „Prune“, wie bitte? Larry tut sich anfangs noch recht schwer sich in der neuen Welt zu Recht zu finden. Lernt aber erstaunlich schnell mit allem umzugehen, spätestens nach dem er sein eigenes Smartphone erhält. Dieses ersetzt euren Notizblock von früher und enthält sogar auch eine Art Virtuelle-KI Marke „Siri meets Cortana", die euch mit aller Hand Infos versorgt. Das gefundene Handy ist allerdings ein Prototyp von „Prune“ (das Äquivalent zu „Apple“) und ihr müsst das in deren Hauptquartier wieder abgeben. Allerdings bekommt ihr als Finderlohn einen Ersatz und verguckt euch gleich mal in Faith, die Sekretärin  des Chefs Bill Jobs (kurz BJ ;)). Um Sie aber zu Daten verlangt Sie von euch, dass ihr mindestens 90 Punkte auf „Timber“ habt. Kein Problem für Larry Laffer und somit zieht ihr los, um in klassischer Point ´n Click Manier durch Dates eure Score auf zu pushen.

Das heißt im Klartext das ihr die verschiedene Damen des Spiels daten und für diese diverse Aufgaben erledigen müsst. Das kann von einfachen Besorgungen bis hin zu komponieren verschiedener Gegenstände ausarten. Da wird eure Fantasie das ein oder andere Mal ganz schön gefordert, Genre-typisch eben. Eure Erfolge werden dann in einer Art Social Media Fotostory präsentiert und zum immer wieder genießen auf eurem Smartphone gespeichert.

Die Locations sowie Charaktere sind sehr schön gezeichnet und stecken voller Liebe zum Detail. Von der neu eingefangenen Lefty´s Bar über einen Sex-Shop bis hin zu modernen Anspielungen wie eine Veganer-Bar und Webcam-Shows. Diese werden gekonnt mit dem Larry-typischen Humor gepaart, da schmunzelt man auch heute noch. Die Musik dudelt im Hintergrund vor sich hin und untermalt das Geschehen gut, ohne zu aufdringlich zu sein. Die Synchronsprecher haben hier auch eine tolle Leistung abgeliefert. Ob jetzt Larry selbst, der von Philipp Moog (deutsche Stimme von Barney Stinson) gesprochen wird oder einer der vielen Nebendarsteller. Alle sind gut vertont und haben ihren eigenen Charme.

Fazit: Mir hat Larrys neuester Ausflug sehr viel Spaß gemacht. Ich mag ja generell Point ´n Click Games, wenn sie nicht zu verkopft sind und man die Lösung mit logischer Denkweise erreichen kann. Hier wird es zwar im späteren Spielverlauf etwas komplexer, aber bleibt stets machbar, vor allem wenn man der alten Schule angehört. Zum Beispiel, wenn eine Audio-Kassette mit einem Bleistift zurückspulen muss, da kommen erstmal nur 80er Jahre Kids drauf. Besonders der Humor und die deutsche Synchronisation empfand ich als sehr gut. Auch die Präsentation im Allgemeinen ist meiner Meinung prima gelungen. Der Serien-typische Humor wurde toll mit den heutigen Klischees im Einklang gebracht und funktioniert immer noch. Interessant ist, wie man es auch hier schafft sich knapp an der Grenze des Erlaubten zu bewegen. Allerdings auf eine andere Art und Weise als die japanischen Kollegen. Hier haben die deutschen Entwickler von „Crazy Bunch“ ein tolles Stück Software abgeliefert.

Habt ihr Bock mal wieder mit Larry durch „New Lost Wages“ zu ziehen, um ein nostalgisches Abenteuer zu erleben? Dann könnt ihr euch „Leisure Suit Larry: Wet Dreams Don´t Dry“ im eShop für 39,99 € herunterladen oder auch als Retail für ungefähr den gleichen Preis holen. Leider gibt es hier keine Limited Edition, wie bei der PC-Fassung.

Anlauf statt Gleitcreme ;)
Euer Diego Battaglia aka Deku Man X



Lade Informationen...
Informationen zum Spiel
Keine Spieleinformationen

Zufälliger Artikel:

GRIP: Combat Racing

0 Kommentar(e) auf "Leisure Suit Larry: Wet Dreams Don´t Dry - Review"




Lasse einen Kommentar da

Dein Name
Deine Email
Dein Kommentar