IGI SWITCH


Copyright: Sukeban Games, Ysbryd Games

VA-11 HALL-A – Cyberpunk Bartender Action - Review

Lesezeit etwa: 3 Minuten, 32 Sekunden

Glitch City im Jahr 207X, eine dystopische Stadt in der Ruhe und Frieden lange der Vergangenheit angehören. Wo eine Militär-Polizei namens "White Knights" durch die Straßen zieht und mit eiserner Hand für Ordnung sorgt so wie kapitalistische Konzerne die Gesellschaft mit Nanomaschinen vollpumpt. In dem ganzen Chaos gibt es einen kleinen Zufluchtsort, der einem diesen Alptraum für ein paar Augenblicke vergessen lässt. Willkommen in „VA-11 HALL-A“.

Ihr schlüpft in die Rolle von Jill Stingray, ihres Zeichens Barkeeperin in der Bar „VA-11 HALL-A“ (ausgesprochen Walhalla). Jill wirkt oft etwas in sich gekehrt, hat aber stets ein offenes Ohr für ihre Kunden. Tatsächlich spiegelt Jill das Bild eines Barkeepers gut wieder. Jemanden den man nicht direkt kennt, aber man sich seine Sorgen vom Leib reden kann. Dabei lebt Sie von Tag zu Tag und versucht mit jedem Gehaltsscheck über die Runden zu kommen. Das Klientel reicht vom Chefredakteur einer renommierten Zeitung über Kopfgeldjäger bis hin zum Sex-Arbeiter-Android.

„VA-11 HALL-A“ ist im Kern eine Visual Novel mit dem Look eines Retro-PC-Game der 90er. Doch statt mit verschiedenen Antworten den Spielverlauf zu beeinflussen macht ihr das hier mit der Zubereitung der Drinks. Je nachdem wie genau ihr den Wunsch eurer Kunden trefft, desto eher strebt ihr eines von sechs Enden an. Das ist zu Beginn noch recht einfach, da euch die Leute sagen, was sie wollen. Aber im weiteren Spielverlauf kommt es oft vor, dass sie emotional aufgebracht sind. Nun müsst ihr anhand ihrer Vorlieben und Eckpunkte, die sie euch geben entscheiden. Das Mixen selbst ist recht einfach. Ihr habt einen kleinen Katalog, wo ihr euch die gewünschten Drinks aussucht. Hier werden euch die Menge und Zubereitungsart sowie gewisse Charakteristiken, zum Beispiel Blended (Gemischt) oder on the Rocks (mit Eis) gut zusammengefasst. Nach dieser Vorgabe wählt ihr die entsprechenden Zutaten und mixt alles feucht fröhlich zusammen.

Nach getaner Arbeit zieht sich Jill in ihr Apartment zurück. Hier könnt ihr auf eurem Tablet verschiedene Story relevante Blogs durchlesen und führt während dessen imaginäre Gespräche mit eurer Katze. Noch dazu könnt ihr eure Behausung mit zahlreichen Accessoires verschönern. Aber Vorsicht ihr solltet auch darauf achten das noch genug für anfallende Rechnungen wie Miete und Strom übrig bleiben. Denn auch das beeinflusst welches Ende ihr anstrebt.

Zum Start eines Arbeitstags und nach jeder Mittagspause dürft ihr die Jukebox mit bis zu 12 Tracks bestücken. Hier habt ihr ein breites Spektrum an tollen Synth-Wave Kompositionen zur Auswahl und sucht euch was nach eurem Geschmack aus, von Melancholisch bis Treibend ist alles dabei. Hierfür verantwortlich zeichnet sich Michael „Garoad“ Kelly, der hier mit seinem ersten Gaming Soundtrack eine saubere Leistung abliefert. Im weiteren Spielverlauf schaltet man noch weitere Musikstücke frei.

Fazit: „VA-11 HALL-A“ hat mich angenehm überrascht, da es einen etwas anderen Weg geht als die herkömmlichen VNs. Noch dazu besitzt es durch sein Setting und die Musik eine ganz eigene Atmosphäre. Wo wir gerade bei Musik sind, die zählt meiner Meinung nach zu den besten Aspekten des Spiels und ist auch Genre übergreifend eine Wucht. Hinzu kommen massig Genre-spezifische aber subtile Anspielungen, von „Metal Gear“ bis zu „Blade Runner“. Nicht umsonst scharrt sich seit dem ersten Release 2016 eine steigende Anzahl an Fans um das Spiel. Sexuelle Themen werden hier auch ganz offen und ohne Scham besprochen. Jill selbst ist lesbischer Natur und somit ergeben sich oftmals interessante Gespräche.

Bei der Switch-Version gibt es zwar außer dem HD-Rumble keinen zusätzlichen Inhalt, das macht aber gar nichts. Denn das Game funktioniert prima so wie es ist. Ich habe allein für den ersten Durchgang ca. 15 Stunden gebraucht, was vollkommen in Ordnung geht. Das Spielt empfiehlt euch sogar zu Beginn, das man es am besten spielt, indem man es sich gemütlich macht und sich einen Drink genehmigt. Gerade mit der Switch-Steuerung perfekt, einen JoyCon in der einen Hand und einen Drink in der anderen.

Wer Lust auf eine coole Bar-Simulation mit gut geschriebener SciFi-Story hat der kann sich „VA-11 HALL-A“ im Switch eShop für 14,99 € zu Gemüte führen. Für alle die es gerne physisch haben wollen, den bleibt nur der Weg zum Import Händler seines Vertrauens. Da es derzeit nur in japanischen Gefilden eine Retail-Fassung (mit englischen Texten) für ca. 30-40 € gibt.

Es ist an der Zeit Drinks zu mixen und Leben zu verändern.
Euer Diego Battaglia aka Deku Man X



Lade Informationen...
Informationen zum Spiel
Keine Spieleinformationen

Zufälliger Artikel:

E3 2018 News

0 Kommentar(e) auf "VA-11 HALL-A – Cyberpunk Bartender Action - Review"




Lasse einen Kommentar da

Dein Name
Deine Email
Dein Kommentar