IGI SWITCH


Copyright: Kemco, PQube

Raging Loop - Review

Lesezeit etwa: 3 Minuten, 15 Sekunden

Treue Leser wissen, dass ich dem Visual Novel-Genre seit geraumer Zeit sehr angetan bin. Wenn das ganzen noch in einem Mystery/Horror Setting angesiedelt ist, dann gibts für mich kein halten mehr. Die ersten Trailer von "Raging Loop" haben mich schon in die richtige Stimmung versetzt und Lust auf das fertige Spiel gemacht.

Ihr verkörpert den jungen Haruaki Fusaishi. In seinem Leben lief es gerade nicht so gut, um dem ganzen zu entfliehen, macht er mit seinem Motorrad eine Spritztour ins Ungewisse. Nachdem er eine Zeitlang, ohne jegliche Orientierung unterwegs ist, fiel im auf das er schon lange keine Zivilisation mehr zu Gesicht bekommen hat. So fährt er noch etwas weiter, bis er endlich einem Gemischtwarenladen im Nirgendwo findet. Hier holt er sich eine Kleinigkeit zur Stärkung und erkundet sich bei der etwas arg schlecht gelaunte Verkäuferin nach der nächst gelegenen Ortschaft.

Somit macht er sich auf den Weg zum nächsten Dorf Yasumizu, in der Hoffnung einen Schlafplatz zu finden, da es schon Dunkel geworden ist. Dieses lag  in mitten eines Berges und in einen Augenblick der Unachtsamkeit huschte ein Tier über die Straße und Haru verlor das Gleichgewicht und krachte erstmal in die Böschung. Ihm ist zwar nichts weiter passiert aber sein Bike hatte da weniger Glück. Er zog den Schlüssel ab und machte sich zu Fuß durch den Wald ins Dorf. Kurz vor seinem Ziel wird er von einem kleinem Fluss behindert, davon lässt sich Haru jetzt auch nicht mehr aufhalten und überquert ihn einfach.

Klatschnass auf der anderen Seite angekommen trifft er auf das Mädchen Chiemi Serizawa, die ihm kurzerhand anbietet bei ihr zu übernachten. Bei ihr angekommen unterhalten sich die beiden bei einer fröhlichen Runde Bier bis sieh einschlafen. Am nächsten Morgen beschließt Haru, Yasumizu etwas zu erkunden, und merkt schnell das hier irgendwas nicht stimmte. Seltsame Steinbauten (Monolith) zierten das Dorf und plötzlich taucht eine alte Dame auf, die ihr Gesicht mit einem seltsamen Kopfschmuck bedeckt hatte. In einer kurzen Panikattacke flüchtete Maru zurück in die Wohnung von Chiemi, um sich Klarheit zu verschaffen.

Genre untypisch werdet ihr am Anfang mit einem Tutorial begrüßt, da euch "RL" tatsächlich viele Einstellungsmöglichkeiten bietet. Hierfür erklärt euch Rikako (in ihrer süßen Chibi-Form), einer der Charaktere, alles was es zu wissen gibt. Das Gameplay besteht typisch für VNs aus Lesen und Entscheidungen treffen. Allerdings ist der besondere Kniff hier, dass ihr nicht von Beginn an alle Entscheidungsoptionen zur Auswahl habt. Erst nach eurem Tod erhaltet ihr einen Schlüssel womit ihr die diversen Antworten freischaltet. Glücklicherweise bietet das Spiel einen sehr gute und übersichtliche Ereignis-Tabelle. Wo ihr nach jedem ableben genau nachverfolgen könnt was passiert ist und wo ihr zu handeln habt.

Der Art-Style gefällt mir persönlich sehr, die Charakter wirken alle authentisch und das japanische "Dorf im Wald"-Ambiente wird gut rübergebracht. Allerdings hätte ich mir mehr Abwechslung bei den Hintergründen gewünscht. Gerade durch die ständigen Wiederholungen, wäre es schön gewesen, wenn man dem Auge etwas mehr geboten hätte. Musikalisch wird alles gut untermalt sowie auch die Hintergrundgeräusche sind alle Top und gut eingesetzt. Die japanischen Sprecher leisten hier wieder wie erwartet hervorragende Arbeit.

Fazit: Hut ab Kemco, die Entwickler die ich früher hauptsächlich aus Spielen wie die "Top Gear"-Reihe kannte, haben hier eine wirklich tolle Visual Novel auf die Beine gestellt. Eine gekonnte Mischung aus "Die Werwölfe von Düsterwald" sowie eine gute Mysterie-Horror-Story gepaart mit einem sehr gut funktionierenden Loop-System. Habt ihr erstmal den ersten Durchgang hinter euch gebracht, kann es gut sein das ihr so schnell nicht mehr davon loskommt.

Wer Lust bekommen hat, kann sich "Raging Loop" für 29,99 € (bis 07.11.19 für 26,99 €) im Switch eShop herunterladen. Alternativ gibt es auch eine Retail Fassung für ca. 35 -40 € in der schicken Day One Edition  (mit Artbook).

Don´t let the Werewolf get you.
Euer Diego Battaglia aka Deku Man X



Lade Informationen...
Informationen zum Spiel
Keine Spieleinformationen

Zufälliger Artikel:

Eingefärbt

0 Kommentar(e) auf "Raging Loop - Review"




Lasse einen Kommentar da

Dein Name
Deine Email
Dein Kommentar