IGI SWITCH


Copyright: Screenshot - Tim Löffler

Bubble Bobble 4 Friends

Lesezeit etwa: 4 Minuten, 58 Sekunden

Blow Job für 4!

Wenn ein Name in der Welt der Pixel und Polygone der eines ehrwürdigen Monolithen gleicht, dann ist es TAITO. Seit den frühen 1970ern versorgt uns die japanische Firma mit virtueller Unterhaltung. Nicht wenige ihrer Werke haben maßgeblich die Branche geprägt und über Jahre hinweg das Bild der Spielhallen auf der ganzen Welt mitbestimmt. Klassiker wie „Space Invaders“, „Darius“, „Arcanoid“, „Rayforce“ oder auch „Chase H.Q.“ sind zu jener Zeit totale Hits gewesen und haben heute immer noch viele Fans. TAITO hat im Laufe der Dekaden so ziemlich jedes Genre auf allen gängigen Systemen bedient, darunter auch Puzzle-Plattformer.

Die „Bubble Bobble“-Reihe erblickte im Jahre 1986 das Licht der Spielhallen und erhält neben zig Ablegern und Spin-Offs mit „Bubble Bobble 4 Friends“ nach 24 Jahren den offiziellen vierten und bislang Switch exklusiven Teil der Reihe. Zuckersüß und knuffig präsentieren sich die berühmten, kleinen Drachen auch in der aktuellen Fortsetzung der bunten Hüpferei.

Am Grundprinzip des Spiels hat sich nach 34 Jahren nichts geändert und das ist gut so. Mit direkter Steuerung lenkt ihr einen kleinen Drachen, welcher nach links und rechts laufen, hüpfen und Seifenblasen spucken kann. In den statischen Levels versucht ihr Gegner mit den Seifenblasen zu fangen und dann so viele wie möglich gleichzeitig zerplatzen zu lassen, dabei Früchte zu sammeln, um Punkte zu kassieren. So simpel wie es klingt, ist es auch. Das Gameplay ist recht schnell erlernt, steckt aber voller Finessen, dass auch Einsteiger wie Veteranen gleichermaßen Spaß haben können.

Einige Neuerungen bringt der neueste Spross der Knuddeldrachenorgie doch mit sich. Die offensichtlichste Änderung ist der namensgebende Vier-Spieler-Modus. Startet entweder allein oder mit drei Mitspielern in die fünf mal zehn Stages. Seid ihr im Solo-Modus unterwegs, zieht ab Welt drei der Schwierigkeitsgrad deutlich an und setzt ein geschicktes Nutzen der Mechaniken des Spiels voraus. Ihr denkt jetzt wahrscheinlich, je mehr, desto leichter. Nur bedingt trifft diese Aussage zu, da zu viert mit unkoordinierten Spielern ganz schnell Chaos auf der Mattscheibe ausbrechen kann. Ihr teilt euch die Extraleben gemeinsam, welche am oberen Bildschirmrand angezeigt werden. Wird ein Mitstreiter getroffen, landet er selbst in einer Blase, bevor er endgültig stirbt. Das gibt den Anderen die Möglichkeit den gebubbelten Drachen aus seiner misslichen Lage zu befreien, um keines der kostbaren Leben zu verlieren. Nehmt euch ein wenig Zeit und macht euch mit den Eigenheiten von „Bubble Bobble 4 Friends“ vertraut, dann ist der Multiplayer-Modus pures Gold.

Des Weiteren bringen neue Spielelemente frischen Wind in‘s Gameplay und das ist wörtlich gemeint. Luftströme fegen im Hintergrund durch die Stages. Diese erlauben euch die in Blasen gefangenen Gegner an bestimmten Punkten zu sammeln, um eine große Chain-Combo für massig Punkte auszulösen. Der Wind hat nur Auswirkungen auf die Seifenblasen und nicht auf euer Sprungverhalten. Serientypisch könnt ihr die Blasen auch als Plattform nutzen. Durch die Luftzirkulationen in den Levels sind die kleinen Bubbles 1a Beförderungsmittel durchs Areal.

In jeder zehnten Stage wartet ein Boss auf euch. Während der erste Endgegner schon fast zu einfach ist, solltet ihr ab dem zweiten Oberfiesling genau auf die Bewegungsmuster der Widersacher achten, sonst flimmert ganz schnell das „Game Over“ über den Screen. Habt ihr Erfolg, hinterlässt jeder der besiegten Wächter eine Spezial-Fähigkeit, zum Beispiel Bubbles mit höherer Reichweite, Bomben- oder Blitzbubbles und noch einiges mehr. Die nützlichen Skills können sogar verstärkt werden. In jeder der Stages gibt es einen leuchtenden Buchstaben zu ergattern. Hab ihr alle gesammelt, ergeben sie das Wort „Extended“ und boosten die Stärke eurer erworbenen Fähigkeit dauerhaft. Die erspielten Attribute können von jedem Spieler beliebig für seinen knuffigen Drachen genutzt werden.

Für Anfänger ergibt sich die Möglichkeit, nach mehrmaligen Ableben einen Unbesiegbarkeits-Modus zu nutzen, um ein besonders frustiges Level oder nervigen Bossgegner ohne große Anstrengung hinter sich zu lassen. Veteranen der Serie und geübte Spieler schalten nach erstmaligem Durchspielen den Hard-Modus frei und der zieht in puncto Schwierigkeit ordentlich an.

Leider bringt das niedliche Echsengehopse auch ein paar negative Aspekte mit sich. Die Übersichtsprobleme im Mehrspieler-Modus habe ich bereits genannt, aber die ungenaue Kollisionsabfrage der Bubbles bereiten mir größeres Kopfzerbrechen. Ihr müsst mit den Gegnern ganz genau auf der gleichen Höhe sein, um sie mit den Blasen fangen zu können. Selbst wenn ihr nur auf einer kleinen Stufe darunter oder darüber steht, treffen eure Geschosse die Feinde nicht. Da einige Levels doch recht schmale Ebenen und Plattformen haben, kann euch das ganz schnell ein Leben kosten, wenn ihr die Widersacher nicht schnell genug bubbeln könnt. Auch der Umfang des Spiels ist etwas mau. 50 Stages hört sich erst mal viel an, aber als geübter Gamer seht ihr schon nach ca. 60 Min den Abspann der Blasenorgie. Klar, ihr bekommt ja noch den Hard-Mode und dürft in der sogenannten „Spielesammlung“ erspielter Musik lauschen, aber alles in allem sind 40€ ein stolzer Preis für ein einstündiges Spielvergnügen. Dafür bekommt ihr allerdings von Anfang an die Möglichkeit, den Arcade-Klassiker „Bubble Bobble“ von 1986 zu spielen. Das dämpft den geringen Umfang ein wenig ab.

Seitens des Publishers wurde uns mitgeteilt, dass im Laufe des Jahres 2020 ein kostenloses DLC nachgeliefert werden soll. Was genau da drin steckt, wissen wir leider noch nicht. Natürlich versorgen wir euch mit den nötigen Infos, sobald wir mehr erfahren haben.

Fazit:
Damals wie heute mach das Gameplay von „Bubble Bobble“ einfach Spaß. Der Muliplayer-Mode und die neuen Spielelemente bringen frischen Wind in die Serie. Habt ihr euch mit den Mechaniken des Spiels vertraut gemacht, ist „Bubble Bobble 4 Friends“ gerade zu mehrt eine Spaßbombe. Lediglich die etwas ungenaue Kollisionsabfrage und der überschaubare Umfang geben Anlass zum Tadel. Fans der Reihe werden dennoch gut bedient und für einen Couch-Coop-Abend ist die bunte Knuddelhüpferei definitiv ein guter Tipp.

Das Game könnt ihr als Download erstehen und als physische Version im Laden kaufen. Für Sammler ist über Strictly Limited sogar eine limitierte Special Edition von „Bubble Bobble 4 Friends“ veröffentlicht worden


Let‘s Bubble your Bobble euer Tim aka Dr.Agon



Lade Informationen...
Informationen zum Spiel
Keine Spieleinformationen

Zufälliger Artikel:

Oddworld: Strangers Wrath

0 Kommentar(e) auf "Bubble Bobble 4 Friends"




Lasse einen Kommentar da

Dein Name
Deine Email
Dein Kommentar